Der Espressokocher, auch Espressokanne genannt, verdankt seinen Namen seiner italienischen Abstammung und einem großen Missverständnis. Der Espresso wird in Italien nämlich in jeder Kaffeebar als »normaler Kaffee« oder »Kaffee« (caffé normale, respektive: caffé) bestellt. Weil nun aber auch der Kaffee aus dem heimischen Espressokocher ein »caffé« ist, gehen viele Nicht-Italiener fälschlicher Weise davon aus, dass der Kaffee aus der Espressokanne ein Espresso ist. Tatsächlich aber ist die Zubereitung, die aus dem Espressokocher kommt, normaler Kaffee.

Der Kaffee aus der Espressokanne ist geschmacklich stärker, als Kaffee etwa aus einer Filterkaffeemaschine. Dies hängt einerseits mit der Zubereitungsart zusammen, andererseits damit, dass das Verhältnis von Kaffeepulver und Wassermenge ein konzentrierteres ist, sowie damit, dass das Pulver feiner gemahlen wird, als bei anderen Zubereitungsmethoden.

Der Espressokocher ist im Grunde genommen ein Perkolator, funktioniert aber – anders als der eigentliche Kaffee-Perkolator – umgekehrt. Im unteren Kannenteil befindet sich das Wasser. Dieses wird auf dem Herd erhitzt und sobald es kocht, sorgt der entstehende Druck dafür, dass das Wasser hochsteigt und sich den Weg durch den Filtereinsatz und das darin befindliche Kaffeemehl bahnt. Einmal dort durch, ergießt sich der gebrühte Kaffee dann in den oberen Kannenteil und ist nach wenigen Minuten trinkfertig.

Die Espressokanne hat in Sachen Nostalgiefaktor auf jeden Fall die Nase ganz weit vorn. Aber ein echter Espresso, der mit der Crema, den macht sie nicht. Dafür reicht der entstehende Druck schlichtweg nicht aus. Die dafür notwendigen 9 bar entstehen ausschließlich in der Espressomaschine.

Verwandte Blogartikel: Kaffeekochanleitung für die Espressokanne

Weitere Kaffee-Wiki Einträge

Kaffee-Anbau

Single-Origin Kaffee

Als Single-Origin wird Kaffee bezeichnet, der nur einen einzigen geografischen Ursprung hat. Das kann entweder Kaffee...

Arabica Kaffee

Arabica ist der Name einer Pflanzenart der Gattung Coffea. Landläufig ist man der Meinung, dass es sich bei...

Robusta Kaffee

Robusta ist neben Arabica die zweitbekannteste Art der Pflanzengattung Coffea. Ursprünglich stammt Robusta aus...

Perlbohne

Als Perlbohne, auch: Peaberry (engl., wörtlich: Erbsenbeere) oder Caracol (span. wörtlich: Schnecke), wird eine...

Kaffee-Verarbeitung

Black Ivory

Während das Schleichkatzenpendant zu dieser exklusiven Kaffeespezialität mittlerweile einem kaffeetrinkenden Großteil...

Kaffee Röstung

Der Begriff »Röstung« beschreibt einerseits den Prozess, bei dem grüner Kaffee in braune Bohnen verwandelt wird....

Kaffee Blend

Blend ist das englische Wort für »mischen« bzw. »Mischung«. Damit ist bei Kaffeemischungen gemeint, dass mindestens...

Kaffee-Zubereitung

Blooming

Als Blooming (also blühen/aufblühen) wird bei der Kaffeezubereitung die Blasenbildung bezeichnet, die von statten...

French Press Kaffee

Eine French Press ist eine Pressstempelkanne, die, wie ihr Name erahnen lässt, vor allem in Frankreich verbreitet ist;...

Kaffee-Mahlgrad

Der Mahlgrad ist das Rückgrat jedes guten Kaffees und sollte nicht unterschätzt werden. Er ist dafür verantwortlich,...

Syphon

Der Syphon ist ein Kaffeebereiter, in dem unter Dampfdruck nach der Full-Immersion-Methode Kaffee zubereitet wird....

Kaffee-Fachbegriffe

Speciality Coffee

Den Begriff Specialty Coffee (Spezialitätenkaffee, nicht zu verwechseln mit Kaffeespezialität) hat die amerikanische...

Kaffeegürtel

Der Begriff ist dem Englischen entnommen, wo der Kaffeegürtel »Bean Belt« oder auch »Cradle of Coffee«, die Wiege des...

Coffeeporn

Wer bei Google nach diesem Suchbegriff sucht und keinen Bedarf an einschlägigen Websites hat, tut gut daran,...

Du suchst kolumbianischen Kaffee?