Der Umwelt- und Klimaaspekt bei Kaffee aus dem CafCaf-Shop

Umweltschutz und Natur bei CafCaf

Die Kaffees in unserem Kaffeeshop stammen allesamt von familiengeführten Farmen in Kolumbien. Qualität und Geschmack zu einem fairen Preis, Unterstützung mittelständischer Familienbetriebe und Förderung des Erhalts der Biodiversität in den kolumbianischen Landschaften haben für uns oberste Priorität. Uns ist natürlich klar, dass Import, Rösten und Versand von Kaffee aus Kolumbien nicht ohne CO2-Emission funktioniert. Allerdings steuern wir volle Kraft dagegen, um diesen Fußabdruck zu kompensieren und so klein wie möglich zu halten. Und zwar schon vor Ort im Anbaugebiet unserer Kaffees.

Natürlicher Anbau unseres kolumbianischen Guadual-Kaffees

Umwelt- und Klimaschutz schon vor Ort betreiben? Für uns eine Herzensangelegenheit und somit Ehrensache. Unseren Kaffee beziehen wir aus Anbaugebieten und von Farmen, die die Kultivierung so ursprünglich wie möglich betreiben. Im Fall unseres kolumbianischen Guadual-Kaffees bedeutet das eine Rückbesinnung auf den Anbau im direkten Umfeld sogenannter Guaduales. Die in kolumbianischen Ökosystemen beheimateten Bambuswäldchen bieten der heimischen Tierwelt Schutz und sind optimale Wasserspeicher. Von beidem profitieren die Kaffeepflanzen in hohem Maße hinsichtlich Bestäubung und Bewässerung, aber auch mit Blick auf die Bodenqualität. Gleichzeitig binden solche Guaduales im Jahr mehrere Tonnen CO2 und produzieren viel Sauerstoff.

Ein Guadual auf Eduardo's Kaffeefarm in Kolumbien

Ein Guadual – ein kleiner Bambuswald inmitten von Eduardo’s Kaffeefarm.


Nachhaltiger Schattenanbau in den Bergen Kolumbiens

Die hoch gelegenen Kaffeeanbaugebiete in Kolumbien, von der unsere Kaffeebohnen kommen, sind bekannt für ihre dichten Wälder. Wo für herkömmliche Kaffeekultivierung Wälder und somit ganz natürlicher Lebensraum zerstört werden, hat sich unsere Partnerfarm auf eine uralte Anbauform rückbesonnen. Beim Schattenanbau in den Höhenlagen wird den nur ein einziges Mal pro Jahr geernteten Kaffeekirschen Zeit gegeben, in aller Ruhe ihre vollendete Aromenvielfalt auszubilden. Die dichten Baumwipfel schützen die empfindlichen Kaffeepflanzen und das Terrain, auf dem sie wachsen und wurzeln, vor Klima- und Wetterkapriolen. Die heimische Tier- und Pflanzenwelt bleibt darin obendrein erhalten. Außerdem sind die Wälder in den Höhenlagen Kolumbiens hervorragende CO2-Speicher. Ideal für nachhaltigen Schattenanbau bei gleichzeitigem Klima- und Umweltschutz.

Wo Miguel Ángels kolumbianischer Wald-Kaffee wächst

Ein Blick unter den Wald, wo Miguel Ángels El Bosque wächst.


Natürlicher Umweltschutz beim Kaffeeanbau

So wird dank Flora und Fauna die Produktivität der Kaffeepflanzen auf ganz natürliche Art und Weise gefördert und optimiert.

Weil uns der Erhalt der Natur und des Klimas am Herzen liegen, beziehen wir für unseren Shop ausschließlich Kaffee, der nach den oben genannten Kriterien angebaut wurde. Jeder Kauf in unserem Kaffeeshop unterstützt den Erhalt der natürlichen Anbaubedingungen für Kaffee.

Unsere Kaffeeverpackungen

Unsere Kaffeeverpackungen schützen Aroma und Klima

Für das Aroma und den Geschmack eines guten Kaffees sind natürlich die Anbaubedingungen ausschlaggebend. Damit die gesichert sind, wachsen unsere Kaffees rund um die Klima neutralisierenden und Umwelt schützenden Guaduales oder im Schatten dichter Baumkronen. Mindestens genauso wichtig für aromatischen Kaffee ist aber die korrekte Lagerung und Verpackung. Damit der kolumbianische Kaffee von CafCaf seinen Geschmack möglichst lange behält, wird er lokal in Potsdam geröstet und sofort in spezielle Tüten verpackt. Diese sind wiederverschließbar, sichern den Aromaerhalt im Kaffee und leisten auch noch einen Beitrag zum Schutz von Umwelt und Klima:

Unsere Aromaschutzverpackungen bestehen aus 120 Gramm-schwerem, reinem Zellstoff. Hergestellt aus FSC-zertifiziertem, nachhaltig hergestelltem Holz. Beschichtet ist das sogenannte Kraftpapier mit einem aluminiumfreien und emissionsarm hergestellten PE-Verbundmaterial. Der Verzicht auf Aluminium ist aus gesundheitlicher und ökologischer Sicht sinnvoll und deshalb für unseren Kaffeeshop die perfekte Wahl. Weil Kaffee für ein langanhaltendes Aroma luftdicht verpackt und gelagert werden muss, sind die Verpackungen wiederverschließbar und mit einem Ventil versehen, durch welches Röstgase austreten können, ohne dass Sauerstoff eintritt. So kann unser kolumbianischer Kaffee aromaversiegelt und umweltverträglich aufbewahrt werden.

Umweltschutz beim Kaffeeversand

Alle Produkte aus unserem Kaffeeshop werden in Paketen versandt, die aus 100 Prozent recyclebarer Kartonage besteht. Schon bei der Herstellung der Versandpäckchen wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Darum bestehen unsere Pakete zu mindestens 90 Prozent aus wiederverwertetem Material. Drei Lagen Wellpappe gewährleisten, dass diese nachhaltigen Versandpakete sowohl formstabil und widerstandsfähig sind, als auch super wenig wiegen.

Unser Kaffee aus Kolumbien gelangt also vom Anbau so ökologisch, klimaverträglich und nachhaltig wie es nur möglich ist in eure Tassen!

350g statt 250g: Mehr Kaffee, weniger Verpackung

Um unserem Anspruch an Nachhaltigkeit gerecht zu werden, haben wir außerdem entschieden, unsere Kaffees neben den Kilopackungen auch in 350 Gramm Einheiten zu versenden. Diese Menge ist ideal für alle, denen gängige 250 Gramm Päckchen zu klein und 500 Gramm Packungen zu groß für ihren Kaffeekonsum sind. So sparen wir am Verpackungsmüll und reduzieren die Versandfrequenz. In der Konsequenz verringern wir den ökologischen Fußabdruck.

Unsere Kaffeeverpackungen: Liebe zum Detail

Das könnte dich auch interessieren:

Aufforstung im Kaffeeanbau

Aufforstung im Kaffeeanbau

Ob Kaffee, Kakao, Palmöl oder Soja – der zunehmende Bedarf an Rohstoffen dieser Art stellt eine Bedrohung dar. Für die Umwelt, das Klima, nicht zuletzt für die Menschen. Denn je höher die Nachfrage, desto mehr Platz für Anbaugebiete ist notwendig. Und die erschließt man sich dann durch Rodungen uralter Waldbestände.
Kaffeeanbau, Pflege und Zucht

Kaffeeanbau, Pflege und Zucht

Um Kaffee anzubauen, haben die Kaffeefarmer bzw. die Züchter zwei Möglichkeiten. Sie können Kaffee aus neuen Samen ziehen, wobei bei einer Samenanzucht oft auch viel Ausschuss dabei ist. Oder aber erwachsene Pflanzen beschneiden und aus Stecklingen neue Kaffeebäume züchten.