Das CafCaf Kaffeesortiment

Hier im Kaffeeshop von CafCaf findest du sehr fein ausgewählte, kolumbianische Kaffees aus natürlichem Anbau. Alle Kaffeesorten importieren wir direkt aus der Hand des Farmers – ohne Zwischenhändler und undurchsichtige Lieferketten. Du findest hier alles, was Du für deinen Kaffee ohne Reue brauchst: Qualität, Vielfalt und Geschmack.

Kaffee aus Kolumbien

Für CafCaf ist Kaffee pure Leidenschaft. Und unserer Meinung nach repräsentiert kein anderes Anbauland diese Leidenschaft so authentisch wie Kolumbien. Auf vielen Reisen haben wir die Möglichkeit gehabt, tief in die südamerikanische Kaffeewelt einzutauchen. Das Lebensgefühl, die Atmosphäre, die Ursprünglichkeit haben uns schon immer in ihren Bann gezogen.

Im Laufe der Zeit sind so enge Freundschaften und familiäre Bindungen entstanden, die es uns möglich machen, nicht nur den kolumbianischen Kaffee persönlich auf Qualität, Anbau und Geschmack zu testen, sondern auch vertrauensvolle Kontakte zu den Farmern zu knüpfen. Diese stellen uns nur die aromatischsten ihrer Kaffees für den Direktvertrieb über unseren Shop bereit.

Unser Café Especial Colombiano ist das überzeugende Ergebnis harter Arbeit unserer Amigos vor Ort. Sie investieren Zeit und Herzblut in die Kultivierung und Aufbereitung ihrer Kaffees. Dabei ist ihnen wie uns daran gelegen, die Biodiversität Kolumbiens zu bewahren. Nachhaltiger Schatten-Anbau im Schutz kolumbianischer Wälder, oder sogenannter Guaduales, ist für uns selbstverständlich.

CafCaf importiert ausschließlich Kaffees von kolumbianischen Familienbetrieben, die Du mit einem Kauf in unserem Kaffeeshop unmittelbar unterstützt. Jede einzelne Bohne Kaffee, die wir hier verkaufen, kommt den Farmern in Kolumbien und – ganz ohne Siegel und Zertifikate – über diese der Ökonomie und Ökologie der Anbauregion zugute.

Wir arbeiten eng mit zwei kolumbianischen Familienbetrieben zusammen…

Kaffee aus der Kaffeeregion Kolumbiens: Eduardo's Kaffee

… da ist einmal Eduardo Valencia, der in einer umweltverträglichen Anbauweise unseren »El Guadual« um seinen kleinen Bambuswald anbaut, der mitten auf seiner Kaffeefarm wächst. Eduardos Farm liegt in den entlegenen Gebieten der Hochlandregionen Risaraldas. Das Ergebnis dieser Anstrengungen ist ein fruchtig samtiges Kaffeeerlebnis.

Hochland Kaffee aus den kolumbianischen Bergen: Miguel Angel's Kaffee

… und da ist Miguel Ángel, der unseren Kaffee »Del Bosque« mitten aus dem Wald bezieht, hoch oben in den Bergen Santanders. Sein Kaffee bekommt alle Zeit, die er braucht, um seine milden, ausgewogenen Aromen auszubilden. Geerntet wird er nur ein einziges Mal im Jahr – genießen kannst du ihn bei uns aber gerne jederzeit.

Guaduales und Bioversität beim Kaffeeanbau in Kolumbien.

Die faszinierende Kaffeeplantage von Eduardo: Kaffeepflanzen wachsen zwischen Kochbananen, Bäumen und Sträuchern.


Was ist Biodiversität?

Der Begriff der Biodiversität hat eine wichtige Bedeutung. Die Vorsilbe »Bio« bezieht sich auf das Leben, die Silbe »Diversität« bedeutet Vielfalt. Es geht also um die Vielfältigkeit aller Wesen des Planeten, von denen alle eine Existenzberechtigung haben, im Rahmen derer sie die Aufgabe und Funktion erfüllen, die ihnen von der Natur sozusagen zugewiesen wurden.

Darum spielt jede Spezies, ob Pflanze oder Insekt, mehrere wichtige Rollen in der Nahrungskette. Das wird etwa dadurch deutlich, dass die Produktivität der globalen Nahrungskette eng damit zusammenhängt, wie gut es den Wäldern, Meeren und der Tierwelt geht. Biodiversität stabilisiert die Heterogenität in Ökosystemen und gewährleistet genetische Variation. Je bedrohter die Biotope durch das Eingreifen – um nicht Manipulation zu sagen – des Menschen sind, desto schwieriger ist es, dieses Gleichgewicht beizubehalten oder wiederherzustellen.

Kolumbienkarte: Woher wir unseren Kaffee beziehen

Woher wir unseren Kaffee beziehen: Pereira, Risaralda und Zapatoca, Santander (Kolumbien)


Kolumbien – das ideale Anbaugebiet für Kaffee

Kolumbien bietet hervorragende Voraussetzungen für den Anbau eines Kaffees mit ausgewogenem Profil. Die drei Hauptanbaugebiete im Nordosten rund um Bucaramanga und im Westen des Landes bei Medellín, sowie in Zentralkolumbien, bilden das sogenannte Kaffeedreieck (Triángulo del Café). Dabei stellt die Mitte des Landes rund um Armenia, Pereira und Manizales mit fast 14.000 km2 die größte Kaffeeregion des Landes dar. Man nennt sie darum auch die kolumbianische Kaffeeachse (Eje Cafetero).

Die Landschaft Kolumbiens ist geprägt von Höhenzügen, die bis zu zwei Kilometern in den Himmel ragen und von fruchtbarem, vulkanischem Erdreich bedeckt sind.

So schmeckt der Kaffee aus Kolumbien

Wenn man so etwas wie ein typisch kolumbianisches Geschmacksprofil erstellen wollte, könnte man von einer lieblichen, zitronigen Frische und einer starken, karamelligen Süße mit leicht nussigem Abgang sprechen. Weil Kaffee aus Kolumbien aber in großer Sortenvielfalt in verschiedensten Gebieten angebaut wird, variieren die Aromen je nach Herkunft dennoch deutlich. Ein allgemein gültiges Aromenprofil lässt sich darum für kolumbianischen Kaffee nicht unumstößlich festlegen. Genau diese Tatsache macht diesen Kaffee so spannend!

Und doch lassen sich einige dominante Aromeneigenschaften in mehr oder weniger allen kolumbianischen Sorten wiederfinden. Kaffee aus Kolumbien ist in der Regel mild und ausgewogen mit einem vollmundigen, samtenen Körper. In der Tasse besticht er mit einer klaren Optik. Der Säuregrad bewegt sich irgendwo im mittleren bis hohen Bereich, sodass sich insgesamt ein helles, lebendiges Getränk ergibt.

Als typische Aromenbilder gelten bei kolumbianischem Kaffee blumige Nuancen, Spuren tropischer Früchte, roter Beeren, von Zitrus oder Apfel. Im Abgang fruchtig bis würzig. Die Süße lässt sich vorrangig als schokoladig, karamellig oder rohrzuckerartig beschreiben.

Kaffee aus den zentraleren Anbaugebieten werden für ihren Körperreichtum, ihren reichhaltigen Geschmack und den höheren Säuregrad geschätzt. Rund um Bogotá wächst säureärmerer Kaffee, der aber mit einer gehaltvollen Klarheit aufwartet. Kaffee aus den nordöstlichen Regionen des Landes gilt als milderer, oft körperreicher Kaffee mit einem vollem Geschmacksprofil.

Qualitätskontrolle beim Cuppen

Unsere Überzeugung

Kaffee ist längst kein Luxusgut mehr. Doch das braune Gold droht wieder zu einem solchen zu werden. Denn Klimawandel und Massenproduktion für den Industrieimport machen den Anbau zunehmend komplizierter und setzen kontinuierlich Qualitätsstandards herab. Wir möchten dieser Entwicklung mit unserem Kaffeeshop und unserer Philosophie etwas entgegensetzen.

Es ist unsere Überzeugung, dass wirklich fair und direkt gehandelter Kaffee keine Zertifikate braucht, sondern nachweisliche Vorteile für den Farmer. Über unseren privaten Kontakte zu den Kaffeebauern in Kolumbien gelingt es uns, die Supply Chain sowohl kurz, als auch transparent zu halten. So leisten wir dank dir einen wichtigen Beitrag zu Umweltschutz und Qualitätssicherung.

Denn mit jeder verkauften Bohne kolumbianischen Kaffees machen wir und du es unseren Kaffeefarmern möglich, Rücklagen zu bilden, Erntehelfer zu finanzieren, ihre Familien zu ernähren und Geld in einen noch selektiveren und natürlicheren Kaffeeanbau zu stecken. Sie können sich so voll auf die Qualität und Widerstandsfähigkeit ihrer Kaffeepflanzen konzentrieren.

Dein Kauf bei CafCaf ist eine Investition in die Zukunft des Kaffees und derer, die ihn mit viel Leidenschaft und Liebe zur Natur kultivieren. Jede Tasse kolumbianischen Kaffees aus unserem Shop ist Support für Kaffee, für Farmer, fürs Klima und für den Geschmack.