Ein Dokumentarfilm über unsere Reise durch die Kaffeeberge Kolumbiens: 

»Wir hören denen zu, die seit Jahrzehnten in den Kaffeefeldern arbeiten. Wir lernen von ihnen. Wir besuchen alte kolumbianische Freunde und haben neue gewonnen. Wie zum Beispiel Luz María, die uns auf ihre Familienfarm einlud.«

Kolumbien, 10.10.2017 – 03.11.2017


Pressestimmen

»An artfully assembled new documentary film that aims to capture the experience of traveling through Colombia to learn about coffee.«
–Barista Magazine

Zum Interview auf Baristamagazine.com


 

Was für eine Reise! Nach meiner vierten Kolumbienreise (Juni 2017) begleitete mich mein KUKUKK-Kollektivskollege Maik Reichert Ende Oktober 2017 auf der #cafcafcolombia Reise durch die Kaffeeberge Kolumbiens. Mit im Gepäck: Zwei Kameras, ein Stativ und ein Soundgerät. Was wir dort erlebten, und wie es mit CafCaf weitergeht, erfahrt ihr in unserem 49 minütigem Dokumentarfilm und auf unserer brandneuen kolumbianischen Website: www.cafcaf.co

Viva Colombia!

 

Video-Stills:

Video-Stills:


Credits
Konzept, Schnitt, Animation: Matthias Stäheli (KUKUKK Berlin)
Kamera, Schnitt, Grading: Maik Reichert (KUKUKK Berlin),
Musik: La Pregonera Orchestra (Colombia)
Untertitel Englisch: Heidi Liedkte
Speziellen Dank an: Daniel Hernández


 Das #cafcafcolombia Reisetagebuch

Wir haben unsere Eindrücke aus Kolumbien in unserem Reisetagebuch festgehalten – Tag für Tag. Hier kannst du unsere Reise noch einmal verfolgen: Das Making-Of unseres Dokumentarfilms.

 Folge CafCaf auf den sozialen Netzwerken:

 

Vamos a Colombia #2
Reisebericht Tag 20 bis 23

Das #cafcafcolombia Reisetagebuch Die Rucksäcke sind wieder gepackt: CafCaf ist auf dem Weg in die Kaffeeberge Kolumbiens! Nach meiner letzten dreiwöchigen Kolumbienreise geht es zurück in dieses herrliche Land, diesmal mit deutlich mehr Equipment und mit Unterstützung von meinem KUKUKK...

Was ist »Café de Colombia«?
Eine Spurensuche

Woran erkennt man guten Kaffee, wenn nicht an einem Label, der ihn als solchen ausweist. Oder daran, dass er eine möglichst authentische Herkunft hat. Café de Colombia, also Kaffee aus Kolumbien, ist dafür ein Paradebeispiel.

Arabica vs. Robusta

»Arabica« und »Robusta« sind die Begriffe, die einem am Kaffeeregal im Geschäft des Vertrauens (oder des nächstbesten Supermarkts) am häufigsten ins Gesicht springen. Man kann abgeklärt vom feinen Geschmack des Arabica-Kaffees sinnieren und Robusta-Bohnen als, nun ja, zu ‚robust’ um im Magen angenehm zu liegen bezeichnen und vielleicht seltener in den Filter kippen, aber an dieser Stelle hört das fundierte Wissen auch auf..

Kaffee aus.. Europa!

Es gibt Kaffeeanbaugebiete, die Durchschnittskaffeetrinker nicht zwingend auf dem Schirm haben. Das liegt zum einen daran, dass man die Region nicht unmittelbar mit Kaffeekultivierung in Verbindung bringt. Zum anderen daran, dass die Erträge meist sehr viel geringer sind und der Vertrieb damit größtenteils auf die Anbaugebiete beschränkt ist.

Vamos a Colombia!

Diese Woche geht’s nach Kolumbien. Ich freue mich riesig! Bei meiner mittlerweile vierten Reise in dieses herrliche Land steht für mich diesmal die eigentliche Kaffeepflanze im Mittelpunkt: Der Anbau, die Erde, die Aufzucht, das Ökosystem.. also alles rund um die biologischen Aspekte.

Südamerikas Kaffee-Kooperativen

Eine Kaffee-Kooperative ist ein Zusammenschluss verschiedener Kaffeebauern, die alle ein gemeinsames Ziel verfolgen. Kaffee-Kooperativen arbeiten grundsätzlich zum Nutzen aller Mitglieder. Für Kaffeebauern bedeutet das etwa bessere Arbeitsbedingungen und Anbaumöglichkeiten, aber auch bessere Preise für ihre Produkte.